Antijagdtraining Schwerpunkt: Beschäftigung

04.04.2020 – 05.04.2020

Wochenendworkshop mit Pia Gröning

Ein wirkungsvolles Antijagdtraining umfasst nicht nur den Gehorsam des Hundes, sondern auch einen zufriedenen und ausgelasteten Hund. Da jagdlich interessierte Hunde meist vor allem zu Beginn des AJT weniger freilaufen dürfen, gilt es Alternativen zu finden, in denen Mensch und Hund sich gemeinsam auspowern und miteinander Spaß haben. Ganz nebenbei wird auch der Gehorsam des Hundes gefestigt und ausgebaut. Das ganze Wochenende dreht sich um Beschäftigungs- möglichkeiten aus den Bereichen Nasenarbeit & Apportieren, Longiertraining und Gehorsam. Wir widmen uns z.B. dem Reizangeltraining und ganz vielen kleinen Beschäftigungsspielen rund um Futter und Spielzeug, die man wunderbar auch in den normalen Spaziergang integrieren kann.

Voraussetzungen:

Beherrschung der Grunderziehungsübungen (Bleiben, Kommen, Fuß gehen) unter ein wenig Ablenkung.

Welche Antijagdtraining-Schwerpunkte benötige ich für meinen Hund überhaupt?

Das sind die Schwerpunkte:

  • Beschäftigung (rassengerecht, physisch als auch geistig im richtigen Maß) = der Hund ist im Anschluss an die Beschäftigung entspannt und ihm fallen die anderen Schwerpunkte leichter umzusetzen
  • Belohnungspotential ausschöpfen = der Hund wird nicht nur mit Futter oder Spielzeug belohnt, sondern auch mit möglichst vielem, was die Umwelt zu bieten hat
  • Orientierung am Menschen = ca. alle 50 Schritte Blickkontakt zum Menschen aufnehmen ohne Aufforderung
  • stabiles Erregungsniveau (Entspannung und Impulskontrolle) = der Rasse entsprechend sich entspannt durch die Natur zu bewegen und nur bei sehr starken Reizen (z.B. direkt vor dem Hund kreuzendes Reh) sich kurzfristig laut aufregen und nach wenigen Minuten wieder abgeregt haben
  • Spaziergänge mit der langen Leine und Radius-Training = um das Ziel zu erreichen, das der Hund sich in annehmbarer Distanz zum Menschen und auf dem Weg aufhält, die Leine wird nur benötigt, um bei Wildkontakt den Hund an der Selbstbelohnung zu hindern, ansonsten hängt sie locker durch oder schleift in Trittnähe.
  • Wild anzeigen = beim Orten von Wild durch Geräusch, Geruch oder Optik ruhiges Stehen bleiben mit Körperspannung und Fixierung in die entsprechende Richtung; ggf. auch danach freiwilliger Blickkontakt zum Menschen
  • Gehorsam: der Hund lässt sich zu ca. 95 % durch Sitz/Platz/Steh stoppen bzw. zum Menschen hin zuverlässig abrufen, wenn er Wild wahrnimmt

Sollte der Trainingsstand deines Hundes nicht den Erläuterungen entsprechen, dann wähle den entsprechenden Schwerpunkt für euch aus!
„Wild anzeigen“ und „Gehorsam“ benötigt erfahrungsgemäß jeder, dessen Hund noch nicht am Wild kontrollierbar ist.

Alle anderen Schwerpunkte sind je nach Trainingsstand optional.


IMG_20190923_192151

Wochenendworkshop – Antijagdtraining Schwerpunkt: Beschäftigung

Wochenendworkshop 04. & 05. April 2020 von jeweils 09:30 Uhr bis ca 16:30 Uhr
Referentin: Pia Gröning
Veranstalter: Hundeschule Toms’ Hundewelt
Veranstaltungsort: Hundeschule Toms’ Hundewelt, Romanshöfe 7, 79359 Riegel bei Freiburg
Teilnahmegebühr pro Mensch-Hund-Team: 245,– €
Teilnahmegebühr ohne Hund: 150,– €

ANMELDUNG ZUM WORKSHOP „ANTIJAGDTRAINING SCHWERPUNKT: BESCHÄFTIGUNG“ MIT PIA GRÖNING

Um sich für diesen Workshop anzumelden, schreiben Sie uns eine E-Mail an info@toms-hundewelt.de oder rufen Sie uns unter 07642 92 86 79 5 an.

Folgende Daten benötigen wir hierfür von Ihnen:
  1. Name des Workshops
  2. Möchten Sie sich mit Hund oder ohne Hund anmelden?
  3. Anrede
  4. Name
  5. Vorname
  6. Straße und Hausnummer
  7. Postleitzahl und Ort

Optional:

  1. Telefonnummer (für eventuelle Rückfragen oder Änderungen)
  2. Name des Hundes

UNSERE DATENSCHUTZERKLÄRUNG FINDEN SIE HIER.

Geschenkidee!

Verschenken Sie einen Gutschein! Einlösbar für Toms' Hundehotel, Training bei Toms' Hundewelt oder Futter & Zubehör bei Toms' Futterhütte.
Bestellung bei info@toms-hundewelt.de